DrThomasRappl_PlastischeChirurgie
  Dr Thomas Rappl
News
Dr Thomas Rappl
Übermäßiges Schwitzen/ Hyperhidrose
Operative Behandlung der Hyperhidrose
Bei der Geburt meines Kindes kam es zu einem Einriss und einer Ausdehnung der kleinen Schamlippen, was mich auch ästhetisch sehr stört. Gibt es eine Möglichkeit diese zu korrigieren?
Ich habe gehört, dass man den Busen mit Spritzen vergrößern lassen kann?
Ich habe gehört, dass eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durchgeführt werden kann. Stimmt das?
Einige Tage nach einer Botoxbehandlung kann ich nun das rechte Augenlid nicht mehr heben. Kann dies mit einer anderen Injektion behandelt werden?
Facelift
Fett –weg -Spritze
Liposuction
Faltenbehandlung mit Filler
Ich, 63, möchte mich über eine Gesichtsstraffung informieren. Worauf sollte ich beim Gespräch mit einem Arzt besonders wert legen?
Ich, 49, leide unter den Falten, die sich auf meinem Hals bilden. Ab wann ist ein Halslifting sinnvoll und was kostet das?
Ich, 38, bin Raucherin und habe bereits starke Falten um die Lippen. Welche Möglichkeiten gibt es, diese zu behandeln?
Ich habe bei einem Schönheitschirurgen eine Oberarmstraffung durchführen lassen. Die Narben sind absolut sichtbar an der Hinterseite der Oberarme. Wie kann ich das korrigieren lassen?
Ich habe Körbchengröße B und würde mir gern den Busen vergrößern lassen. Welche Möglichkeiten gibt es und auf welche Ergebnisse kann ich damit kommen?
Ich habe mir vor einiger Zeit einen Filler im Gesicht einspritzen lassen. Nun sind in den Wagen Knoten tastbar! Was kann ich dagegen machen?
Ich suche einen Spezialisten für Brustaufbau nach Brustkrebs- OP. Wie finde ich so einen?
In meiner Hand haben sich Stränge gebildet, welche die Streckung meiner Finger zunehmend einschränken. Welche Behandlung raten Sie mir an?
Kann eine operative Verkleinerung der Schamlippen zu einem geringeren, sexuellen Empfinden in der Zone führen?
Kann man mit Cremen die gleiche Wirkung wie mit Botolinumtoxin erzielen?
Nach einer Lippenvergrößerung sind in den Lippen Knoten aufgetreten. Was ist die Ursache?

 

Übermäßiges Schwitzen/ Hyperhidrose

Durch die Schweißproduktion wird über Verdunstung ein Temperaturausgleich im Organismus gewährleistet. Übermäßiges Schwitzen kann allerdings auch störend sein. Dieses macht sich vor allem in den Achselhöhlen sowie an Handflächen und Fußsohlen bemerkbar.
Neben der Geruchsbelästigung, die bei frisch ausgesondertem Schweiß noch nicht vorhanden ist, sondern erst durch Zersetzung bestimmter Stoffe entsteht, ist eine überschießende Schweißausschüttung (Hyperhidrose) besonders unangenehm. Diese kann auch ohne körperliche Belastung auftreten. Die Hyperhidrose kann unterschiedliche Ursachen haben. Daher sollte eine verstärkte Schweißproduktion ärztlich abgeklärt werden, auch wenn häufig keine speziellen Ursachen gefunden werden können. Sollten Nikotin -und Kaffeekanrenz und die Verwendung von Deodorants zu keiner Schweißverminderung führen, so kann mittels Botulinumtoxin-Injektion oder einer Operation eine Linderung des Problems bewirkt werden. Botulinumtoxin wird dabei im Bereich der störenden Schweißbildung über mehrere Einstiche in die Haut injiziert. Durch Botulinumtoxin (Botox, Xeomin, Dysport) wird die Erregungsleitung von Nerven auf Muskeln und Schweißdrüsen gehemmt. Dies führt nach ca. vier Tagen zu einer stark eingeschränkten Schweißproduktion im jeweiligen Gebiet und dadurch einer deutlichen Lebensqualitätsverbesserung. Der Effekt hält mehrere Monate bis zu einem Jahr an. Wenn die Wirkung verschwindet, besteht wieder die vorherige Schweißneigung. Aus wissenschaftlicher Sicht bestehen keine Bedenken gegen eine wiederholte Botulinumtoxin-Injektion. Selten kommt es zur Immunreaktion mit Antikörperbildung, bei der der Wirkstoff abgeschwächt oder komplett nutzlos wird. Bestimmte Atemerkrankungen sowie die Muskelschwäche Myasthenia gravis sind Gegenanzeigen der Botox-Injektion. Bei schwangeren Frauen sollte keine Botolinumtoxinbehandlung durchgeführt werden. Diese Methode stellt die sicherste und risikoärmste Behandlungsmöglichkeit der Hyperhidrose dar.

Operative Behandlung der Hyperhidrose

Weiters bestehen Operationsmethoden, die zu einer Reduktion des Schwitzens führen können. Bei der Excision ( Herausschneiden ) der Schweißdrüsen im Achselbereich wird ein Hautstück im Bereich der meisten Schweißdrüsen entfernt. Unter dem Schnittrand liegende Schweißdrüsen werden dann mit einer Schere entfernt. Diese Art der Schweißdrüsenentfernung führt zwar zu einer langfristigen Linderung des Problems, jedoch ist das Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen,bzw. Komplikationen wesentlich höher als bei der Botolinuminjektion. Eine weitere operative Methode ist das Abschaben ( Kürettage ) der Schweißdrüsen. Dabei werden kleine Einschnitte in die Achselhaut gesetzt und die unter der Haut liegenden Schweißdrüsen abgeschabt. In ähnlicher Art und Weise findet das Absaugen der Schweißdrüsen statt. Auch hierbei werden nur kleine Schnitte in die Haut gesetzt. Nach Injektion von Kochsalzlösung, welche mit einem Schmerzmittel versetzt ist werden die Schweißdrüsen unter der Haut abgeschabt und gleichzeitig abgesaugt. Die beiden letzten Methoden führen jedoch meist nicht zu einer dauerhaften Schweißreduzierung. Eine Operation mit einem andersartigen Angriffspunkt ist die thorakale Sympathektomie. Hier geht man mit einem Endoskop, einem langen dünnen optischen Gerät, in den Brustkorb und zerschneidet den Nervenstrang, der die Schweißdrüsen in der Hand versorgt, so dass auf diesem Wege das Schwitzen vermindert wird. Hier ergeben sich andere und höhere Risiken als bei den übrigen Operationsmethoden. Bei den Operationen besteht das Risiko von Blutungen, Nachblutungen, Infektionen, Wundheilungsstörungen sowie verstärkte Narbenbildung. Ein Taubheitsgefühl entwickelt sich in den meisten Fällen, geht jedoch nach einigen Monaten zurück. Bei Verletzungen von Lymphgefäßen kann es zum Lymphflüssigkeits-Rückstau mit Schwellung und Schmerzen kommen.

Bei der Geburt meines Kindes kam es zu einem Einriss und einer Ausdehnung der kleinen Schamlippen, was mich auch ästhetisch sehr stört. Gibt es eine Möglichkeit diese zu korrigieren?

In den letzten Jahren werden zunehmend Anfragen bezüglich einer Genitalchirurgie gestellt. Zum einen Teil handelt es sich um funktionelle Probleme, zum anderen Teil um rein kosmetische Fragen. Dabei wird meist der Wunsch bezüglich einer Korrektur im Sinne einer Verkleinerung der kleinen Schamlippen angesprochen. Auch Transsexualismus wird in zunehmenden Maße thematisiert. Die Art der chirurgischen Korrektur richtet sich bei funktionellen Problemen nach den Gegebenheiten und ist individuell verschieden und bedarf einer exakten Abklärung des vorliegenden Problems. Handelt es sich um eine rein ästhetische Korrekturoperation der kleinen Schamlippen, so kommen verschiedene Operationstechniken zur Anwendung, die sich auch nach den vorbestehenden Gegebenheiten richten. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um eine Reduktion der Haut. Diese Operation wird zumeist in allgemeiner Narkose durchgeführt, ist theoretisch aber auch in lokaler Anästhesie möglich. Wie bei jeder Operation ist eine perfekte Planung und eine intensive Aufklärung vor der Operation erforderlich. Zu den Risiken der Operation zählen neben den allgemeinen Operationsrisiken wie Wundinfektion und Nachblutung, ein Vernarbungsrisiko welches auch zu Kontrakturen oder funktionellen Einschränkungen führen kann. Weiters besteht das Risiko einer Beeinträchtigung der Sensibilität. Abschließend ist anzumerken, dass es sich um eine Operation handelt, die Risiken in sich birgt, normalerweise aber eine hohe Zufriedenheit hinterlässt.

Ich habe gehört, dass man den Busen mit Spritzen vergrößern lassen kann?

Seit kurzer Zeit wird die Brustvergrößerung mittels Injektion angeboten. Auf der einen Seite wird die Brustvergrößerung mittels Eigenfettinjektion angepriesen. Dabei wird an geeigneten Stellen des eigenen Körpers Fett abgesaugt, filtriert und mit einer speziellen Technik in die Brust eingespritzt um eine Vergrößerung zu erzielen. Lange Zeit war die Fettinjektion in die Brust verpönt, da durch das Einspritzen großer Fettmengen Knoten entstanden sind, die manchmal von einem Tumor nicht zu unterscheiden waren. Die verbesserte Technik und das verminderte Injektionsvolumen lassen nun die Möglichkeit der Eigenfettbrustvergrößerung wieder interessant erscheinen. Jedoch sind mehrere Operationen notwendig, da ein Teil des Fettes vom Körper wieder abgebaut wird. Auch ist es nicht sinnvoll zu große Vergrößerungen mittels Eigenfett erzielen zu wollen. Auf der anderen Seite werden nun auch Brustvergrößerungen mittels Hyaluronsäure angeboten. Auch hierbei handelt es sich um mehrere Behandlungen, wobei nach einigen Monaten das gesamte Füllmaterial abgebaut wird – im Gegensatz zur Eigenfetteinspritzung, bei der doch ein großer Anteil verbleibt und nicht mehr abgebaut wird. Mit Hyaluronsäure kann nur eine geringe Vergrößerung erzielt werden. Außerdem handelt es sich dabei um eine sehr teure Methode, da einerseits das Füllmaterial selbst teuer ist und andererseits immer wieder nachgespritzt werden muss um das erzielte Volumen zu erhalten. Weiters bestehen noch nicht ausreichend lange Erfahrungen bezüglich Hyaluronsäurevergrößerungen der Brust, um exakt über Langzeitergebnisse berichten zu können.

Ich habe gehört, dass eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durchgeführt werden kann. Stimmt das?

Im Prinzip ist es möglich. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett wurde schon vor etlichen Jahren durchgeführt. Damals war die Technik dieses Eingriffes bei Weitem nicht ausgereift und es wurden zu große Mengen auf einmal eingespritzt. Außerdem wurde das Fett in falsche Regionen eingebracht und somit kam es teilweise zur Einschmelzung des transplantierten Fettes, was oftmals als bösartiger Brusttumor interpretiert wurde. Auf Grund dieser Komplikationen kam diese Technik zu Recht in Verruf, da oftmals die Unterscheidung zwischen bösartigem Brusttumor und ``Fettgewebsnekrose ´´ nicht möglich war. Die damit einhergehende Verunsicherung von Patienten und Ärzten brachte diese Technik in Verruf. Seit einiger Zeit wird wieder mehr über dieses Thema diskutiert und die ``Eigenfettbrustvergrößerung´´ wird wieder salonfähig. Durch eine verbesserte Technik und Transplantation von kleineren Mengen- wenn notwendig aufgeteilt auf mehrere Operationen kann eine Vergrößerung erzielt werden. Auch die verbesserte radiologische Diagnostik trägt dazu bei die Diagnose bei oben genannter Fragestellung besser stellen zu können. Auf keinen Fall sollte diese Form der Brustvergrößerung unterschätzt werden. Auch hierbei handelt es sich um einen operativen Eingriff bei dem Komplikationen möglich sind. Unumgänglich ist einen genaueste Aufklärung durch einen Facharzt, der über die Risiken Bescheid weiß und mögliche Komplikationen behandeln kann. Nur allzu oft werden Patienten unzureichend aufgeklärt und mit Fantasiegeschichten angelockt. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist eine mögliche Alternative, wird aber auch in Zukunft die Vergrößerung mit Silkonimplantaten nicht ersetzen.

Einige Tage nach einer Botoxbehandlung kann ich nun das rechte Augenlid nicht mehr heben. Kann dies mit einer anderen Injektion behandelt werden?

Die Behandlung der mimischen Gesichtsmuskulatur mit Botulinum Toxin zählt mittlerweile zu den häufigsten ästhetischen Behandlungen weltweit. In Unkenntnis der möglichen Komplikationen, wird diese Behandlung leider auch von sehr vielen ungeschulten Leuten angeboten, in der Meinung, dass es sich nur um eine einfache Therapieform handelt. Dies wird auch den Patienten in dieser Form mitgeteilt und es erfolgt keine Aufklärung über mögliche Komplikationen, wie sie in Ihrem Fall aufgetreten ist. Eine Behandlung der mimischen Muskulatur sollte nur von geschulten Spezialisten durchgeführt werden, die auch über mögliche Komplikationen Aufklärung leisten. Bei der Behandlung mit dem Botulinumtoxin (Xeomin, Botox oder Dysport) wird die Substanz gezielt in die mimische Muskulatur injiziert, was zu einer vorübergehenden Lähmung dieser führt. Der gewünschte Effekt besteht in einer Glättung der Falten. Wird nun nicht ordnungsgemäß die richtige Muskulatur behandelt, oder wird die Substanz zu sehr verdünnt kann es , wie in Ihrem Fall dazu kommen, dass benachbarte Muskulatur ungewollt gelähmt wird, was zu einem vorübergehenden Funktionsverlust führt. Dies kann einerseits mit hängendem Augenlid, oder mit Asymmetrien der Mimik einhergehen. Meist muss man diese unangenehmen Komplikationen abwarten, da die Funktion der Muskulatur ab dem 3. Monat langsam wieder einsetzt. Die vollständige Wiederherstellung kann bis zu 6 Monate dauern. In einigen Fällen kann eine Symmetrie der Gesichtsmimik durch gezielte Injektion der Muskulatur verbessert werden. Dies sollte unbedingt von Spezialisten durchgeführt werden, damit das gewünschte Ergebnis erreicht wird. Eine Spritze die die Wirkung des Botulinumtoxins direkt beeinflusst, oder aufhebt existiert nicht.

Facelift

Oftmals wird mit der Bezeichnung Minilift über einen operativen Eingriff hinweggetäuscht und dieser in unzulässigem Maße verharmlost. Jede Operation trägt das Risiko von Komplikationen in sich, auch wenn sie als noch so ``Mini´´ bezeichnet wird und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Es sei davor gewarnt sich sogenannten ``Fachleuten´´ hinzugeben, die operative Eingriffe im Gesicht verharmlosen und mit minimaler Hautentfernung Wunder zu überhöhten Preisen anbieten. Auch ein sogenanntes Minilifting stellt eine Gesichtshautstraffung dar, wobei die Haut bis zu einem gewissen Maße mobilisiert werden muss, um einen länger anhaltenden Straffungseffekt zu erzielen. Diese Hautunterminierung ist aber auf jedem Fall geringer als bei einem herkömmlichen Gesichts -lifting, bei dem es sich um einen aufwendigeren Eingriff handelt. Dabei wird der Hautschnitt vor und hinter dem Ohr, sowie in Bereich der Schläfe und des Nackens gesetzt um eine möglichst gute Hautmobilisierung und Straffung zu erreichen. Dieses Verfahren kann mit einer Halsstraffung kombiniert werden, wobei sogleich auch ein bestehendes Doppelkinn korrigiert wird. Halsstraffungen alleine werden in ausgewählten Fällen auch ohne begleitendes Facelift durchgeführt. In den meisten Fällen jedoch ist das harmonische Ergebnis durch die Kombination beider Verfahren besser. Seit einigen Jahren wird auch eine Mittelgesichtsstraffung ( Midfacelift ) durchgeführt. Der Unterschied zur herkömmlichen Gesichtsstraffung liegt dabei einerseits in der Straffungsrichtung der Haut und andererseits im operativen Zugang. Beide Verfahren sollten jeweils gezielt auf den individuellen Bedarf abgestimmt werden. Es können jedoch diese beiden Techniken kombiniert angewendet werden. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte jeder Operation ein informatives Gespräch vorangehen, sowie eine kompetente Nachbetreuung folgen. Nur dadurch kann Zufriedenheit auf beiden Seiten, Patient/Arzt erzielt werden.

Fett –weg -Spritze

Um die kulinarischen Sünden der vergangenen Monate zu bekämpfen sind sportliche Betätigung, ausgewogene- vitaminreiche Ernährung und ggf. spezielle Diäten die sinnvollste und risikofreiesten Maßnahmen um eine ausgewogene Körpersilhouette wiederzugewinnen. Die Bequemlichkeit verleitet natürlich allzu oft sich weniger anstrengenden und kurzfristigeren Maßnahmen zu unterziehen. Andererseits kann es vorkommen, dass durch die oben genannten sanften Maßnahmen kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt wird. In letzter Zeit wird viel über die `` Fett -weg-Spritze ´´diskutiert. Es klingt natürlich verlockend sich eine Substanz einspritzen zu lassen und sämtliche Fettpolster verschwinden wie durch Zauberhand. Leider konnte diese Wirkung nicht in ausreichenden Maße wissenschaftlich untermauert werden und somit ist der Einsatz dieser Spritze bei größeren Fettansammlungen nicht ziel führend. Außerdem ist die darin enthaltene Substanz von der Firma für diesen Einsatz nicht zugelassen. Weiters wird manchmal eine Fettreduktion mittels Mesotherapie angeboten. Die Mesotherapie hat zweifelsfrei ihren fixen Stellenwert in der ästhetischen Medizin zur Faltenbekämpfung, zur Hautbild Verschönerung und auch zur Behandlung der Orangenhaut. Große Fettansammlungen lassen sich jedoch durch die Mesotherapie alleine nicht ausreichend reduzieren. Auch verschiedene am Markt angebotene Geräte zur `` Fettverbrennung ´´ zeigten nicht den angestrebten Nutzen. Somit bleibt sinnvollerweise übrig: entweder die körperliche Betätigung, kombiniert mit einem ausgewogenen Diätplan und/oder der Besuch eines Plastischen Chirurgen.

Liposuction

Zur chirurgischen Körperformung zählen die Fettabsaugung ( Liposuction ) oder die chirurgische Entfernung von Haut / Fettgewebe, wenn durch übermäßigen Gewichtsverlust ein Hautüberschuss zurückbleibt. Bei der Fettabsaugung handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, bei dem zuerst mittels dünner Kanülen ein Gemisch aus Kochsalzlösung, Schmerzmittel und gefäßverengender Substanzen ( Tumeszenz –Lösung ) injiziert wird. Daraufhin werden spezielle Kanülen durch die Haut in das Fettgewebe eingebracht und mittels eines Soges das Fett abgesaugt. Bis zu 5 Liter kann in einer Sitzung abgesaugt werden. Diese Operation findet normalerweise in Allgemeinnarkose oder in regionaler Anästhesie statt. Bei kleineren Fettabsaugungen kann sie durchaus auch in lokaler Betäubung erfolgen. Bei der Fettabsaugung handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, der auf jeden Fall unter sterilen Bedingungen in einem Operationssaal durchgeführt werden muss. Dies zu unterlassen birgt ein ungeheuer großes Risiko in sich, das zu einem folgenschweren Ausgang führen kann. Die Bandbreite der Komplikationen ist hoch. Sie reicht von Hautoberflächenunregelmäßigkeiten wie Knoten und Dellen, Blutergüssen, über schwere Infektionen, Darmdurchstoßungen bis hin zu Todesfällen. In Studien werden diese Zahlen unterschiedlich angegeben. Eine amerikanische Studie jedoch besagt die Zahl der Todesfälle im Zuge einer Fettabsaugung läge bei ca. 50-80 pro 100 000 Einwohnern, verglichen mit den Todesfällen durch Autounfälle ( 16 pro 100 000 ) erscheint diese Zahl erschreckend hoch und mahnt zur Vorsicht. Eine detaillierte Aufklärung bezüglich Operation und damit verbundener Risiken muss vom behandelnden Arzt vor dem Eingriff durchgeführt werden. Die Liposuction ist sicher eine der am häufigsten unterschätzten chirurgischen Eingriffe und gehört ausschließlich in die Hand von Spezialisten.

Faltenbehandlung mit Filler

Zu den kleinen kosmetisch- ästhetischen Eingriffen zählen neben Botox, Laser, Peelings, Hautabschleifungen auch die Behandlung mit Füllsubstanzen ( Filler ) um einen Verjüngungseffekt zu erzielen. Meist wird eine Kombination mehrer Verfahren angeboten, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen. Die Behandlung mit Fillern zur Faltenauffüllung wird oftmals zu harmlos dargestellt, da es sich hierbei auch um einen Eingriff handelt. Bei den Füllsubstanzen unterscheidet man zwischen resorbierbaren ( Füller, welche innerhalb einer gewissen Zeit ohne Rückstände aufgelöst werden und daher wiederholte Behandlungen erfordern ) und nicht- resorbierbaren Fillern ( welche nicht abgebaut werden und daher am Ort der Injektion verbleiben ). Nicht-resorbierbare Filler bergen aber ein ungleich größeres Risiko in sich, da diese bei etwaig auftretenden Komplikationen oft nur chirurgisch entfernt werden können und somit im schlimmsten Fall unschöne Narben nach sich ziehen können. Neben den leichten Nebenwirkungen, welche bei beiden Fillern auftreten können wie vorübergehende Rötung, Schwellung, Blutergüssen können auch schwerwiegendere Komplikationen wie Infektionen, Überempfindlichkeitsreaktionen, Allergien, oder auch bleibende Asymmetrien ( bei nicht-resorbierbaren Substanzen ) auftreten. In leichteren Fällen ist meist eine Behandlung mit antibiotischen Medikamenten und/oder ggf. mit kortisonhältigen Präparaten ausreichend. Ist jedoch ein chirurgischer Eingriff notwendig, so sollte dieser von fachkundiger Stelle durchgeführt werden um eine Verschlimmerung zu vermeiden. Um Komplikationen zu minimieren, sollten - wie bei anderen Eingriffen auch - Informationen eingeholt werden und ein ausführliches Aufklärungsgespräch der Behandlung vorangehen.

Ich, 63, möchte mich über eine Gesichtsstraffung informieren. Worauf sollte ich beim Gespräch mit einem Arzt besonders wert legen?

Je nach Gegebenheit gibt es unterschiedliche Arten der Gesichtsstraffung, die individuell auf die Gegebenheiten angepasst werden. Die einfachste Form ist eine Hautstraffung, bei der die Gesichtshaut abpräpariert wird und nachdem ein gewisser Anteil der überschüssigen Haut entfernt wurde, gestrafft wird. Bei der etwas aufwendigeren Operationsmethode werden auch die darunterliegenden Schichten gestrafft. In beiden Fällen wird die Haut dermaßen gestrafft, dass die Narbe sowohl knapp vor, als auch hinter dem Ohr platziert wird. Weiters wird der obere Anteil der Narbe in die Haaransatzgrenze im Bereich der Schläfen gelegt. Dadurch erreicht man eine Straffung, die einer mehr schräg/vertikalen Richtung nach hinten/oben folgt. Diese beiden Methoden eignen sich vor allem bei älteren Patienten mit sehr schlaffer Gesichtshaut. Eine weitere Methode, die bei eher jüngeren Patienten zur Anwendung kommt, die noch keine allzu schlaffe Hautstruktur aufweisen ist die Mittelgesichtsstraffung. Dabei wird versucht durch Schnitte, die im Unterlidbereich zu liegen kommen, die abgesunkenen Anteile des Mittelgesichtes zu repositionieren und der Gesichtsform ein jugendlicheres Aussehen zurückzugeben. Bei allen Operationsmethoden bestehet das Risiko einer Nervenverletzung, die zu einer Funktionsbeeinträchtigung der mimischen Muskulatur führen kann. Weiters werden mehr oder weniger sichtbare Narben zurückbleiben. Zudem bestehet das Risiko einer Nachblutung, eines Infektes und der übermäßigen Straffung. Der behandelnde Arzt muss auf jeden Fall auf die Komplikationen hinweisen und auf die jeweiligen Wünsche individuell eingehen.

Ich, 49, leide unter den Falten, die sich auf meinem Hals bilden. Ab wann ist ein Halslifting sinnvoll und was kostet das?

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Faltenbildung am Hals zu behandeln. Dies hängt nicht von Ihrem Alter, sondern von der Ausprägung der Falten ab. Bei beginnender, milder Faltenbildung kann eine konservative (nicht-operative) Behandlungsform zur Besserung führen. Diese Behandlung beinhaltet einerseits die Therapie mit einem Botulinumtoxin, oder mit Fillern (Füllsubstanzen/Hyaluronsäur), oder Mesotherapie. Weiters kann durch eine Lasertherapie eine deutliche Besserung erzielt werden. Erst wenn ein deutlicher Elastizitätsverlust der Haut zu einem schlaffen Hautbild und zu einer starken Faltenbildung geführt hat ist ein Halslifting sinnvoll. Dabei wird meist in allgemeiner Narkose hinter den Ohren ein Hautschnitt gesetzt und die Haut vom Hals abpräpariert. Der Haut wird sodann hinter das Ohr gestrafft und die überschüssige Haut entfernt .Manchmal kann auch ein eigener Schnitt am Kinn notwendig sein um ggf. überschüssige Fettansammlungen zu entfernen, oder eine verbesserte Straffung zu erzielen. Als Risiken dieser Operation sind sichtbare Narben, Sensibilitätsstörungen, Nervenverletzungen und allgemeine Operationsrisiken zu nennen. Das Ergebnis sollte für mehrere Jahre sichtbar sein. Die Kosten hängen von der Art der Behandlung und vom behandelnden Chirurgen ab.

Ich, 38, bin Raucherin und habe bereits starke Falten um die Lippen. Welche Möglichkeiten gibt es, diese zu behandeln?

Die erste Maßnahme wäre natürlich mit dem Rauchen aufzuhören, da einerseits durch das ständige Spitzen der Lippen die radiären Falten um die Lippen verstärkt werden und andererseits durch die Tabakinhaltstoffe und durch die verminderte Sauerstoffaufnahme die Hautstruktur selbst geschädigt wird, was wiederum zu einer vermehrten Faltenbildung führt. Sollten die Falten um die Lippen schon vorhanden sein, so kann durch konservative, nicht operative Maßnahmen eine Verbesserung erzielt werden. Dazu zählen die Behandlung mit Faltenfüllern um die Struktur zu glätten. Dabei werden auflösbare Sunstanzen (meist Hyaluronsäure) direkt unter die Falten gespritzt um diese aufzufüllen. In Kombination mit Botulinumtoxin kann sich eine deutliche Verbesserung erzielen lassen. Es handelt sich dabei nicht um eine einmalige Therapie, da aufgrund der abbaubaren Füllmaterialien eine wiederholte Therapie notwendig ist um das Ergebnis zu bewahren. Des weiteren kann eine Mesotherapie, bei der Wirkstoffe direkt in die oberen Schichten der Haut eingespritzt werden eine gewisse Glättung hervorrufen. In der kühleren Jahreszeit kann auch entweder eine Laserbehandlung oder ein chemisches Peeling durchgeführt werden. Bei beiden Behandlungsmethoden werden auf unterschiedliche Art die oberflächlichen Hautschichten entfernt was zu einer Nachbildung neuen Gewebes führt. Als operative Maßnahme wäre eine Dermabrasio zu nennen, wobei mittels eines Schleifgerätes die oberflächlichen Hautschichten abgetragen werden, was ebenso zu einer Neubildung dieser Hautschichten beiträgt und eine Reduktion der Falten bewirkt. Bevor man sich jedoch für einen dieser Schritte entscheidet ist es anzuraten ein genaues Aufklärungsgespräch über Risiken und Nebenwirkungen einzuholen und genauestens über das injizierte Material Bescheid zu wissen um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

Ich habe bei einem Schönheitschirurgen eine Oberarmstraffung durchführen lassen. Die Narben sind absolut sichtbar an der Hinterseite der Oberarme. Wie kann ich das korrigieren lassen?

Bei einer Oberarmstraffung sollte die Schnittführung so erfolgen, dass die Narben nicht sichtbar an der Innenseite der Oberarme zu liegen kommen. Es gibt verschiedene Techniken der Oberarmstraffung, allen gemeinsam ist jedoch die Forderung die Narben an den nicht sichtbaren Stellen zu platzieren (Oberarm Innenseite). Eine Korrektur und ein ``Versetzen´´ von sichtbaren Narben ist in den meisten Fällen sehr schwer möglich. Sollte noch ein Hautüberschuss bestehen, könnte man im besten Fall versuchen die Narbe an eine nicht sichtbare Stelle zu verlagern. Ist dies nicht der Fall, so besteht noch die Möglichkeit durch eine Meso-, oder Lasertherapie eine Verbesserung zu erzielen. Das Grundproblem liegt jedoch in der Tatsache, dass es sich bei dem Chirurgen der diese Operation durchführte um keinen Plastischen Chirurgen handelte. Jeder kann sich mit dem Titel Schönheitschirurg schmücken, was in keinster Weise eine Auskunft über die Qualität des Arztes gibt. Meist wurden die Kenntnisse in Wochenendkursen durch Zusehen und Zuhören erworben. Im Falle der Plastischen, Esthetischen und Rekonstruktiven Chirurgie handelt es sich um eine 6 jährige intensive Facharztausbildung in der die notwendigen operativen Fähigkeiten erlernt werden. Nur allzu oft bekommen Plastische Chirurgen die Opfer von selbsternannten Schönheitschirurgen zur Korrektur. Da es sich bei der Schönheitschirurgie um keinen geschützten Begriff handelt ist leider auch der Scharlatanerie Tür und Tor geöffnet. Die einzige Möglichkeit des Klienten ist es sich im Vorfeld über die Ausbildung und Qualifikation des Wunscharztes zu erkundigen, damit es zu keinem bösen Erwachen kommt. Komplikationen können jedem passieren, nur sollte der behandelnde Arzt auch über die Möglichkeiten des Komplikationsmanagements Bescheid wissen und dies selbst durchführen können.

Ich habe Körbchengröße B und würde mir gern den Busen vergrößern lassen. Welche Möglichkeiten gibt es und auf welche Ergebnisse kann ich damit kommen?

Gemäß dem Wunsch der Patientin ist prinzipiell jede Körbchengröße machbar. Grundsätzlich hängt die erreichbare Körbchengröße von den körperlichen Gegebenheiten ab. Eine Vergrößerung von einer A auf eine H, od. K ( USA ) Körbchengröße ist nicht sinnvoll und ohne vorangehende Vordehnung der Haut wahrscheinlich nicht möglich. Auch ist es möglicherweise schwierig einen Chirurgen zu finden, der übertriebenen Vorstellungen kritiklos Folge leistet. Zu den Möglichkeiten der Brustvergrößerung zählen zu allererst die Vergrößerung mittels Brustimplantaten. Diese sind entweder mit Silikon, oder mit Kochsalz gefüllt. In Europa werden am häufigsten Silikonimplantate verwendet. Mit diesen ist jede gewünschte Körbchengröße erreichbar. In den letzten Jahren wird die Brustvergrößerung mit Eigenfett vermehrt diskutiert und angeboten. Verbesserte Operationstechniken und Kontrollmöglichkeiten bewirken, dass diese Methode in zunehmenden Maße angeboten wird. Dabei ist anzumerken, dass diese Technik nur von dahingehend ausgebildeten Chirurgen durchgeführt werden sollte, da auf Grund einer vermeintlich einfachen Operation auch nicht versierte Ärzte diese anbieten, was das Risiko von Komplikationen übermäßig erhöht. Vergrößerungen um eine bis zwei Körbchengrößen bei mehrmaliger Fettinfiltration sind möglich. Weiters besteht die Möglichkeit einer moderate Vergrößerung mit dem BRAVA System. Dabei handelt es sich um ein Unterdruck/Saug System, das bei regelmäßigem Tragen eine Vergrößerung bis zu einer Körbchengröße erlaubt. Die Brustvergrößerung mittels Füllmaterialien ( Filler ) ist kritisch zu hinterfragen, da diese sich nach einiger Zeit wieder auflösen und die Kosten wesentlich höher sind als die vorher genannten Methoden.

Ich habe mir vor einiger Zeit einen Filler im Gesicht einspritzen lassen. Nun sind in den Wagen Knoten tastbar! Was kann ich dagegen machen?

Es muss unterschieden werden, ob es sich um eine Komplikation der Füllsubstanz (Granulombildung), eine Infektion, oder um eine Fehlbehandlung handelt. Zuallererst ist es wichtig zu wissen welche Substanz eingespritzt wurde. Handelt es sich dabei um eine auflösbare Substanz, oder um einen permanenten Filler (welcher im Gewebe bestehen bleibt). Da sich die meisten resorbierbaren Substanzen nach mehreren Monaten selbst auflösen, ist ein Zuwarten durchaus möglich. Sollte es sich jedoch um eine starke Beeinträchtigung des Aussehens handeln, so sind der Name und die Inhaltssubstanz des Produktes zu eruieren. Bei den resorbierbaren Substanzen wird sehr häufig Haluronsäure verwendet. In diesem Falle kann durch eine gezielte Injektion von Hyaluronidase eine Verbesserung erzielt werden. Bei einer Infektion kann durch eine antibiotische Therapie ein Erfolg herbeigeführt werden. Wurde zu viel permanenter Filler injiziert, bzw. kam es zu einer unansehlichen Verlagerung dieser Substanz, so ist oftmals ein chirurgischer Eingriff die letzte verbleibende Möglichkeit eine zufriedenstellende Korrektur zu erzielen! Auf jeden Fall sollten sie einen Spezialisten oder eine Spezialambulanz aufsuchen, wo Ihnen geholfen wird die richtige diagnosebezogene Therapie zu finden und das Problem bestmöglich zu lösen.

Ich suche einen Spezialisten für Brustaufbau nach Brustkrebs- OP. Wie finde ich so einen?

Vorerst ist es wichtig zu erfahren, was bei dieser Operation durchgeführt wurde, ob eine Bestrahlung erfolgt, ob eine Chemotherapie geplant ist, etc.. Je nach Diagnose müssen unterschiedliche operative Maßnahmen gesetzt werden die von einer brusterhaltenden Therapie bis hin zur Brustamputation reichen können. Sollte die Notwendigkeit einer Brustamputation erforderlich sein, so kann unter speziellen Voraussetzungen eine Sofortrekonstruktion in Betracht gezogen werden. Ist diese Möglichkeit nicht gegeben, so ist ein Wiederaufbau zu einem späteren Zeitpunkt anzustreben. In Österreich werden die Tumoroperationen entweder von Fachärzten für Gynäkologie, oder Allgemeinchirurgie durchgeführt. In den meisten Fällen wird für den Wiederaufbau der Brust ein Facharzt für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie hinzugezogen. Dieser wird im Detail alle Möglichkeiten für die Wiederherstellung mit allen Vorteilen und Risiken besprechen und die beste Form der Rekonstruktion anbieten. Das Spektrum der Brustwiederherstellung erstreckt sich über eine Fremdgewebsrekonstruktion mittels Silikonimplantaten bis hin zur Eigengewebsrekonstruktion mittels Gewebetransfer vom Bauch, Rücken, Gesäß oder auch Oberschenkel. In jedem Fall jedoch sollte am Tag der Diagnosestellung die Möglichkeit einer Wiederherstellung der Brust angeboten werden. Studien belegen deutlich, dass eine Rekonstruktion das seelische Gleichgewicht nach einem so einschneidenden Ereignis wiederherstellen und damit das Selbstwertgefühl entscheidend steigern kann.

In meiner Hand haben sich Stränge gebildet, welche die Streckung meiner Finger zunehmend einschränken. Welche Behandlung raten Sie mir an?

Bei dem vorliegenden Krankheitsbild handelt es sich um eine Dupuytren´sche Kontraktur. Diese tritt häufig familiär gehäuft auf. Dabei kommt es zu einer zunehmenden Verdickung der Faszie in der Hohlhand, was sich bis zu den Fingern ausbreitet und dadurch zu einer Kontraktur führt, die eine Bewegungseinschränkung der Finger mit sich bringt. Dieses Krankheitsbild wird je nach Beugekontraktur in vier Stadien eingeteilt. Je nach Stadium besteht die Indikation zur Operation. Bei einem Stadium 1 ist eine Operation nur bei Beschwerdesymptomatik indiziert. Dabei (partielle, oder ggf. totale Fasziektomie) werden durch Hautschnitte die Strangstrukturen dargestellt und unter Schonung der Gefäß-Nervenstrukturen entfernt. Es handelt sich um einen hochspezialisierten handchirurgischen Eingriff, der auch Risiken in sich birgt. Meist laufen die sensiblen Nerven knapp neben den Stranggebilden und sind dadurch einer Verletzungsgefahr ausgesetzt. Sollte bei der Operation einer dieser Nerven ungefähr verletzt werden, kann es zu einem bleibenden Gefühlsverlust der durch diesen Nerven versorgten Fingerseite kommen. Zu den weiteren Komplikationen zählen Wundheilungsstörungen, Nachblutungen und Rezidivneigung. Der Heilungsverlauf dauert im Durchschnitt zwei Wochen. Eine Bewegungstherapie sollte baldigst möglich nach dem Eingriff eingeleitet werden.

Kann eine operative Verkleinerung der Schamlippen zu einem geringeren, sexuellen Empfinden in der Zone führen?

Weibliche Genitalchirurgie wurde in den vergangenen Jahren in den USA aus unterschiedlicher Motivation immer öfter durchgeführt. Auch in Österreich wird ein zunehmendes Interesse an weiblicher Genitalchirurgie festgestellt. Vor operativen Eingriffen sind rechtliche und medizinische Fragen ebenso zu klären wie psychologische Motivationen der Frauen, die sich dazu entschließen. Genitalchirurgische Eingriffe können enorme körperliche und seelische Folgen nach sich ziehen und sollen daher nicht leichtfertig durchgeführt werden. Es kann unter Umständen zum Verlust des Hautempfindens, zu Narbenschmerzen und narbiger Verziehung der Harnröhrenöffnung, mit Beeinträchtigung des Harnflusses kommen. Vernarbungen können auch zu funktionellen Beeinträchtigungen beim Sexualverkehr führen. Vereinzelt sind solche Operationen indiziert, wenn dementsprechende Beschwerden bestehen. Eine exakte Untersuchung der zugrundeliegenden Problematik, sowie eine dem Problem angepasste Operationsmethode sind unabdingbare Voraussetzungen für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Aus diesen Gründen hat sich eine Fachgruppe aus führenden ExpertInnen, LeiterInnen, PräsidentInnen der folgenden Organisationen bzw. Gesellschaften formiert, die im Konsensus "Leitlinien zur weiblichen Genitalchirurgie" erarbeitet haben:

• Wiener Programm für Frauengesundheit (Stadt Wien)
• Ärztekammer für Wien
_ MA 57 – Frauenabteilung der Stadt Wien
• Österreichische Gesellschaft für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie
• Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
• Österreichische Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe
• Akademie für sexuelle Gesundheit
• Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen
Sollte der Wunsch nach einer Korrektur im Genitalbereich bestehen, so ist es anzuraten sich vorher bestens über die Indikation und den Eingriff zu informieren.

Kann man mit Cremen die gleiche Wirkung wie mit Botolinumtoxin erzielen?

In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger den Trends der Gesellschaft gerecht zu werden. Jung, dynamisch, fröhlich, ausgeglichen, etc. sind Anforderungen die uns von der Werbung tagtäglich vorgehalten werden. Die Industrie ist längst auf diesen Zug aufgesprungen und versorgt uns mit einer unüberschaubaren Fülle an Möglichkeiten diese Forderungen mehr oder weniger zu erfüllen. Trotz dieser Unmenge an Produkten müssen wir leider erkennen, dass wir trotzdem unaufhaltsam älter werden. Auch wenn sich das Altern nicht aufhalten lässt, so existieren dennoch Produkte, die diesen Prozess ein wenig verlangsamen können. Neben gesunder Lebensweise, viel Schlaf, Sport, gesunder Ernährung, gezielter Hautpflege existieren nichtchirurgische Methoden, die dies ermöglichen. Der Klassiker unter diesen Produkten ist zweifelsohne die Behandlung mit dem Botolinumtoxin A. Dieses Produkt existiert unter den Namen Botox, Dysport,Vistabel, oder Xeomin im Handel. Durch gezielte Einstiche werden bestimmte Gesichtsmuskeln vorübergehend gelähmt was wiederum bewirkt, dass die Faltenbildung in diesem Bereich reduziert und dadurch ein jüngeres Aussehen erzielt wird. Nur die zielgerechte und genaue Anwendung ermöglicht eine Faltenreduzierung, ohne dass gleichzeitig der Ausdruck verloren geht. Unkundige Anwendungen können zu einem eingefrorenen Gesichtsausdruck und im schlimmsten Fall zu schwereren Komplikationen führen. Da Botolinumtoxin mittels Spritzen injiziert werden muss um seine Wirkung bestmöglich zu entfalten versuchen viele Firmen Cremen auf den Markt zu bringen, die die gleiche Wirkung wie eine Injektion entfalten sollen. Dabei handelt es sich um leider um ein Wunschdenken, da kein Produkt das auf die Haut aufgetragen wird die gleiche Wirkung wie ein im Zielort injiziertes Mittel erzielen kann. Mit anderen Worten bedeutet dies- Schönheit muss doch leiden.

Nach einer Lippenvergrößerung sind in den Lippen Knoten aufgetreten. Was ist die Ursache?

Beim Injizieren von Substanzen in die Haut können Komplikationen entstehen. Eine häufige Komplikation ist die beschriebene Knotenbildung. Die Ursache kann vielfältig sein. Die häufigste Ursache liegt im Füllmaterial selbst. In Europa werden auf Grund der möglichen Komplikationen größtenteils Filler verwendet, die sich nach einiger Zeit wieder resorbieren (auflösen). Der Vorteil dieser Substanzen liegt darin, dass sich aufgetretene Knoten nach einiger Zeit von selbst auflösen können. Sollte nach Verabreichung von permanenten (dauerhaften) Fillern eine Knotenbildung aufgetreten sein, so kann es sein, dass diese operativ entfernt werden müssen, sollten sie durch medikamentöse Behandlung nicht zur Abheilung gebracht worden sein. Normalerweise sollte der behandelnde Arzt über die verwendeten Füllsubstanzen (Art, resorbierbar oder nicht resorbierbar, Substanz, mögliche Haltbarkeit, etc.) genaue Auskunft geben. Weiters können Infektionen oder Überempfindlichkeitsreaktionen zur Knotenbildung führen. Unsachgemäßes und unsteriles Arbeiten kann diese Infektionen begünstigen. Einer Infektion muss jedoch nicht immer eine äußere Ursache zu Grunde liegen. Auch allergische Reaktionen können nach Injektion von Fillern auftreten. Die Behandlung von Knoten kann langwierig sein. Im Normalfall sollte der behandelnde Arzt aufgetretene Komplikationen begutachten und die notwendige Maßnahmen einleiten.

 

- top